Cloud Technologyre:Invent 2019 Ankündigungen

Vom 02.12.19 bis zum 06.12.19 fand in Las Vegas mit ca. 65.000 Besuchern die AWS Konferenz „re:Invent“ statt. Amazon Web Service hat eine Reihe neuer Services veröffentlicht. Im Nachfolgenden haben wir die wichtigsten Neuerungen zusammengefasst.

AWS Outposts verfügbar

AWS Outposts wurde bereits bei der re:invent 2018 vorgestellt und jetzt ist der Service weltweit verfügbar. Dabei handelt es sich um vollständig verwaltete und konfigurierbare Rechen- und Speicher-Racks, die mit von AWS entwickelter Hardware gebaut werden und es den Kunden ermöglicht, Rechen- und Speicherfunktionen vor Ort auszuführen und gleichzeitig eine nahtlose Verbindung zu der breiten Palette von AWS-Diensten in der Cloud herzustellen. AWS Outposts bringen native AWS-Dienste, Infrastruktur und Betriebsmodelle in praktisch jedes Rechenzentrum, jeden Co-Location-Bereich oder jede Einrichtung vor Ort. Mit AWS Outposts können Kunden dieselben AWS-APIs, dieselbe Steuerungsebene, dieselben Tools und dieselbe Hardware vor Ort wie in der AWS-Cloud verwenden, um ein wirklich konsistentes, hybrides Erlebnis zu bieten.

Neue Container-Technologien.

Es ist nun möglich Amazon Elastic Kubernetes Service (EKS) mit AWS Fargate zu nutzen. Elastic Kubernetes Service (EKS) erleichtert es Kubernetes Anwendungen auf AWS zu betreiben. AWS Fargate ermöglicht serverloses Computing für Container. Mit Amazon EKS und AWS Fargate erhalten Kunden jetzt die serverlosen Vorteile von Fargate, die Best Practices von Amazon EKS und die Erweiterbarkeit von Kubernetes gebrauchsfertig. Laut AWS starten 40% aller neuen Container Anwender mit der Serverless-Technologie von Fargate, um das Problem der “Überprovisionierung” zu vermeiden.

AI & Machine Learning.

Im Bereich Machine Learning wurde Amazon SageMaker Studio angekündigt, eine integrierte Entwicklungsumgebung (Integrated Development Environment, IDE) für Machine Learning (ML), die das problemlose Erstellen, Schulen, Debuggen, Bereitstellen und Überwachen der Machine Learning-Modelle ermöglicht. Sie enthält alles, was ein Datenwissenschaftler für den Einstieg benötigt, einschließlich Möglichkeiten zur Organisation von Notebooks, Datensätzen, Code und Modellen. Es soll im Wesentlichen ein One-Stop-Shop für alle Machine Learning Tools und Ergebnisse sein, die man für den Einstieg benötigt.

Amazon Kendra ist ein neuer hochpräziser und einfach zu bedienender Enterprise-Suchdienst, der auf maschineller Lernfunktion basiert. Kendra bietet einen intuitiveren Weg, um Informationen zu suchen und zu entdecken, die in der riesigen Menge an Inhalten gespeichert sind, die in Ihrem Unternehmen verteilt sind.

Amazon CodeGuru ist darauf ausgerichtet, Entwicklern zu helfen, Code mit minimalen Fehlern zu schreiben und zu übergeben. CodeGuru überprüft den Code und liefert eine Bewertung, die unter anderem Anomalien, Parallelitätsprobleme und falsche Eingaben erkennen kann. Diese Ankündigung hat in der Entwicklergemeinde für die Fähigkeit gesorgt, einige Ihrer teuersten Codezeilen zu markieren.