DevOps – was ist das?

DevOps – was ist das?  Post Cover

DevOps – was ist das? 

Die fortschreitende Digitalisierung der Geschäftswelt stellt Unternehmen vor völlig neue Herausforderungen. Produkte müssen schneller marktfähig und kontinuierlich verbessert werden und darüber hinaus höchste Sicherheitsstandards erfüllen. Eine Antwort auf diese neuen Herausforderungen ist DevOps. Wir erklären, was dieser neue Ansatz im Detail beinhaltet und wie auch Ihr Team davon profitieren kann.  

DevOps 

DevOps vereint Denkweisen, Prozesse und Technologien zu einem ganzheitlichen Ansatz, durch den Unternehmen Anwendungen und Dienstleistungen entwickeln, vertreiben und updaten können. Und zwar schneller, günstiger und besser als mit herkömmlichen Unternehmensprozessen. Das wiederum führt zu einem optimierten Kundenerlebnis und somit zu einem Wettbewerbsvorteil.  

Der Begriff setzt sich aus den zwei Wörter Development (Entwicklung) und IT-Operations zusammen. Diese Namens-Zusammensetzung zeigt bereits auf, was an dem Konzept DevOps so einzigartig ist: Entwicklung und Operations arbeiten nicht mehr getrennt voneinander, sondern werden in einem Team zusammengefasst, um Unternehmensprozesse zu verschlanken und zu optimieren. Darüber hinaus können auch die Bereiche Sicherheit und Qualitätssicherung eng mit diesen neuen Teams kooperieren oder sogar vollständig in diese integriert werde.  

Das erfordert nicht nur eine organisatorische Neuaufstellung der Unternehmensstruktur, sondern auch eine neue Denk- und Herangehensweise der Mitarbeiter und Führungskräfte. Darüber hinaus werden für das Anwenden des DevOps Konzepts auch neue Softwaretools und Lösungen eingesetzt, die vor allem bisher zeitaufwändige manuelle Prozesse automatisieren, sowie ein eigenständigeres Arbeiten der Teammitglieder ermöglichen sollen.  

Warum ist DevOps so wichtig? 

DevOps hat sich inzwischen zum Industriestandard für Software-Unternehmen entwickelt. Aber warum ist das Konzept so wichtig und erfolgreich? Die fortschreitende Digitalisierung hat unser Privatleben und die Geschäftswelt für immer verändert. Einkaufen, Kommunikation, und sogar Autofahren – in fast allen Bereichen der Geschäftswelt sind Softwareprodukte inzwischen zu einem der wichtigsten Erfolgsfaktoren geworden.  

Dieser Trend hat allerdings nicht nur die Wahrnehmung und den Konsum nachhaltig verändert, sondern auch das Tempo, in dem der Kunde neue Produkte bzw. Updates erwartet. Das stellt viele Unternehmen vor ein Dilemma. Auf Grund immer besserer Technologien können Code- und Software-Lösungen bzw. Updates heute schneller entwickelt werden als jemals zuvor – der Development-Bereich arbeitet in der Regel effizient genug.  

Allerdings hat die Operations-Abteilung häufig Schwierigkeiten damit, das neue Produkt bzw. ein Update schnell genug zu testen und vor allem die Ergebnisse auszuwerten und dann wieder an das Entwicklungsteam weiterzuleiten. So geht der Wettbewerbsvorteil durch eine schnelle Entwicklung verloren.  

Gleichzeitig müssen neue Probleme erst von Operations erkannt, ausgewertet und dann an Development weitergeleitet werden, wo die Entwickler so erst zeitversetzt mit dem Finden einer Lösung beginnen können. Durch das Zusammenlegen der Bereiche Entwicklung und Operation wird genau dieses Engpassproblem gelöst.  

DevOps: Game-Changer in der IT-Branche 

DevOps hat sich schnell zu einem der erfolgreichsten und beliebtesten Prozesse in der IT-Branche entwickelt. Auf Grund der Zusammenführung von Rollen und Teams, die in herkömmlichen Strukturen strikt voneinander getrennt waren, können Produkte schneller, einfacher und besser ausgeliefert werden – ein echter Game Changer also.  

DevOps bietet Ihrem Team unter anderem folgende Vorteile:  

  1. Kürzere Release- und Update-Zyklen: DevOps ermöglicht es Ihrem Team Release- und Update-Zyklen durch eine erhöhte Effizienz deutlich zu verkürzen. Kürzere Zyklen vereinfachen darüber hinaus die Planung senken das Risiko.   
  2.  Eine verbesserte Zusammenarbeit: Durch das Zusammenlegen von zuvor getrennten Rollen und Teams garantieren Sie einen kontinuierlichen Informationsfluss und eine optimierte DevOps-Unternehmenskultur, in der Ownership und Kommunikation an erster Stelle stehen. 
  3.  Sicherheit und Zuverlässigkeit: Durch die Automatisierung der Prozesse und das Wegfallen von Schnittstellen zwischen den einzelnen Abteilungen können Sie die Sicherheit, Compliance und Zuverlässigkeit Ihres Produkts noch weiter erhöhen.  
  4. Bessere Anpassung an den Markt: Durch die verbesserte Effizienz und verkürzte Update-Zyklen, kann Ihr Team mit dem DevOps Ansatz deutlich besser auf neue Entwicklungen und Trends am Markt reagieren.  
  5. Verschlankung der Prozesse: Dadurch, dass mit dem DevOps viele Aufgaben zusammengelegt bzw. automatisiert werden, lassen sich Prozesse und Teams deutlich verschlanken.  

Grundlage für den Erfolg: Die DevOps Kultur  

Wie bereits erwähnt, beruht der Erfolg des DevOps Ansatzes darauf, dass herkömmliche Abteilungen und Prozesse zu neuen Teams zusammengelegt werden. Das erfordert eine völlig neue Unternehmenskultur und eine Anpassung der Denk- und Planungsweisen der Teammitglieder. Wenn alte Trennlinien innerhalb des Unternehmens überwunden werden sollten, ist zum Beispiel eine offene Kommunikation sehr wichtig.  

Da alle Rollen, zumindest teilweise, in alle Phasen eingebunden werden, ist es darüber hinaus auch wichtig, dass sich jedes Mitglied eines DevOps Teams auch für das gesamte Produkt bzw. die Performance des Teams verantwortlich fühlt. Der Engineer ist hier genauso mitverantwortlich für eine fehlgeschlagene Bereitstellung des Produkts, wie der Operations Manager für eine mangelhafte Entwicklung des Produkts verantwortlich ist.  

Durch den DevOps Ansatz verschwimmen also die Zuständigkeitsgrenzen innerhalb eines Teams. Dabei haben alle Teammitglieder das gleiche Ziel: Der gesamte Entwicklungs- und Infrastrukturlebenszyklus und so das Kundenerlebnis eines Produkts soll immer weiter verbessert werden. Darüber hinaus ist es wichtig zu verstehen, dass DevOps im Kern ein kontinuierliches Streben nach Verbesserung ist, bei dem es kein festes Ziel oder eine Ende der Weiterentwicklung gibt.  

Die wichtigsten DevOps Methoden  

Neben der richtigen Unternehmenskultur ist natürlich der effiziente Einsatz der entsprechenden Methoden und Software-Tools extrem wichtig, um mit dem DevOps Modell erfolgreich zu sein.  

Zu diesen Methoden gehören unter anderem:  

  • Infrastruktur in Form von Code 
  • Continuous Integration 
  • Continuous Delivery 
  • Continuous Monitoring 
  • Microservices 
  • Agile Softwareentwicklung