Cloud Migration

Warum scheitern Cloud-Migrationen

Warum scheitern Cloud-Migrationen Post Cover

Bei der Cloud-Migration geht es darum, neue Technologien zu übernehmen, um die eigene Unternehmensleistung zu verbessern und gewünschten Ergebnisse, wie Flexibilität, kosten Minimierung und Agilität zu erzielen. Dies kann jedoch für einige Unternehmen schwierig sein, wenn sie nicht wissen, worauf Sie bei ihrem Cloud-Migrationsprojekt achten sollten. 

Die Migration in die Cloud ist seit einiger Zeit unumgänglich geworden. Eine Reihe von Herausforderungen - von einer schlechten Cloud-Strategie bis zu Unternehmenskulturellen Widerständen - können während des Migrationsprozesses auftreten. Um diese Herausforderungen zu umgehen und von den Vorteilen zu profitieren, muss ein Unternehmen den Migrationsprozess verstehen. Es ist wichtig, dass sich Unternehmen damit
auseinandersetzen, warum Migrationen erfolgreich sind - und warum sie scheitern, die Probleme verstehen und Wege finden, sie zu vermeiden.

Aber warum scheitern Cloud-Migrationen?

Fehlende Planung für geschäftliche und betriebliche Auswirkungen

Ein Cloud-Services lässt sich schnell buchen. Das verführt viele Unternehmen dazu, Infrastruktur und Services spontan und nach Bedarf zu nutzen, ohne über eine Strategie und ein Cloud-Gesamtkonzept nachzudenken. Dabei führt eine unsachgemäße Migration von Services in die Cloud, oftmals zu Problemen wie Leistungseinbußen, Sicherheitslücken, Arbeitsunterbrechungen sowie zur Beanspruchung von IT- und Unternehmensressourcen.
Zu den häufigsten Stolpersteinen einer unzureichenden Planung gehören:

Unbeabsichtigte Fehler - auch bekannt als mangelndes Verständnis und falsche Umsetzung bewährter Verfahren. Wenn Sie z. B. Ihre Anwendung nicht vollständig verstehen, kann dies zu längeren Ausfallzeiten oder Leistungseinbußen führen, wenn Sie in die Cloud wechseln. Das Sammeln der richtigen Informationen zu einem frühen Zeitpunkt des Prozesses wird später zu
weniger Problemen führen. 

Probleme mit Sicherheits- und Governance-Richtlinien bleiben oft unentdeckt, bis ein Problem ausgenutzt wird, aber dann ist es zu spät.  Es ist immer weniger kostspielig und zeitaufwändig, Fachleute mit der Entwicklung, dem Aufbau und der Überprüfung von Cloud-Umgebungen zu beauftragen, als zu versuchen, Fehler im Nachhinein zu beheben. 

Problematik die Akzeptanz der Beteiligten zu erreichen

Projekte brauchen eine sehr gute Governance, und das bedeutet, dass alle, die von der Umstellung auf die Cloud betroffen sind, einbezogen werden müssen. Häufig werden Projekte von der IT-Abteilung vorangetrieben, die dann nach Abschluss des Projekts die Betroffenen
informiert.

Es ist wichtig, eine klare Kommunikationsstrategie für die Migration zu haben, um eine vollständige Abstimmung nach oben, unten und über die gesamte Organisation hinweg sicherzustellen. Führungskräfte benötigen präzise Informationen über das Wie und Warum der Migration, wenn sie nicht bereits direkt involviert sind. Dazu gehören Kosten, Vorteile und Erwartungen, die weitergegeben werden können - ein klares Bild davon, wie eine erfolgreiche
Migration aussehen würde.

Die Führungskräfte benötigen zwar weniger strategische Informationen, aber dennoch detaillierte Informationen darüber, wie sich die Umstellung auf ihre Abteilungen auswirken wird. Sie benötigen detaillierte Pläne, aus denen hervorgeht, wie die Migration das Unternehmen verbessern wird.

Bei der Planung eines Cloud-Migrationsprojekts entstehen viele Fragen. Ein solider Plan für das Cloud-Projektmanagement enthält detaillierte Angaben zum Projektumfang, zu den Aufgaben und zu den wichtigsten Meilensteinen. Die erfolgreiche Durchführung eines gut ausgearbeiteten Plans erfordert jedoch einen qualifizierten Projektmanager mit Erfahrung.

Die wichtigsten Fragen, die es zu klären gilt, sind:

  • Warum wechseln wir in die Cloud?
  • Welche Auswirkungen hat dies auf mich und meine Arbeit?
  • Was sind die Vorteile für mich und das Unternehmen?
  • Wie störend wird diese Veränderung sein?
  • Welche Unterschiede gibt es zwischen unserem alten und dem neuen System, und wie kann ich diese miteinander in Einklang bringen?
  • Ist mein Arbeitsplatz in Gefahr?

Ein klarer Kommunikationsplan wird alle Beteiligten des Migrationsprojekts in Einklang bringen und unnötige Missverständnisse vermeiden.

Große Migrationsprogramme in großem Umfang durchzuführen 

Bei einer Unternehmensmigration werden die Aufgaben für jeden Server in Ihrer Umgebung in der gleichen Reihenfolge ausgeführt. Selbst kleine Funktionsfehler können zu massiven Verzögerungen führen und die Kosten in die Höhe treiben.  Wenn Sie z. B. 25 Aufgaben
für die Migration eines Servers ausführen müssen und pro Aufgabe fünf Minuten zusätzlich benötigen, bedeutet das zwei zusätzliche Stunden pro Server.  Bei einer Handvoll Server ist das noch unbedeutend, aber bei 100 Servern würde das einen zusätzlichen Monat Zeit für
einen Mitarbeiter bedeuten.  Bei 1000 Servern würden diese fünf Minuten pro Aufgabe 14 Monatsgehälter zusätzlich kosten.  Effizienz ist wichtig.

Falsche Ausrichtung der Arbeitslast

Einer der häufigsten Fehler, den Unternehmen machen, besteht darin, ihre Anwendungen in der Cloud genauso laufen zu lassen, wie sie es in den Räumlichkeiten getan haben. Wenn Sie das Leistungsprofil Ihrer Infrastruktur nicht richtig einschätzen (d. h., wenn Sie die Spitzenlast
übersehen), werden Sie wahrscheinlich eine ungeeignete oder nicht praktikable Cloud-Konfiguration wählen. Dies birgt das Risiko von Kostenineffizienzen und schlechter Leistung, die sogar kritische Geschäftssysteme zum Stillstand bringen kann. Ebenfalls die Ausrichtung des Cloud-Speichers ist ein wichtiger Aspekt. Speicher und Bandbreite werden bei der Auswahl einer Cloud-Konfiguration oft nicht optimal angepasst. Jeder Speichertyp hat seine Grenzen, und wenn Sie Ihre Anforderungen unterschätzen, kann das verheerende Auswirkungen auf die Leistung haben. 

Unrealistische Erwartungen

Wenn Sie davon träumen, dass die Umstellung auf die Cloud Ihre Leistung auf magische Weise verbessern wird, könnte Ihnen ein böses Erwachen bevorstehen. Einige Workloads erfordern viel mehr Zeit für die Leistungsoptimierung als leicht zu implementierende Anwendungen. Wenn Sie die falschen Workloads für die Migration auswählen oder unrealistische Erwartungen haben, kann die Migration schief gehen.

Der versuch alles selbst zu machen

Der einfache Zugang zu Cloud-Ressourcen führt häufig dazu, dass viele Unternehmen die Komplexität von Cloud-Projekten unter- und die eigenen Kompetenzen überschätzen. Eine Cloud-Migration ist etwas völlig anderes als ein typisches IT-Infrastrukturprojekt. Es braucht Business- und Solutions-Architekten, die in der Lage sind, das Gesamtprojekt aus der vollends zu betrachten und alle vorgenannten Punkte im Blick zu halten.

Wie führt man eine erfolgreiche Cloud-Migration im Unternehmen durch?

In Know-how investieren:

Cloud-Infrastrukturen zu managen, bedarf Spezialwissens, das viele Unternehmen nicht von vornherein mitbringen. Mit dem Wechsel in die Cloud wandelt sich die IT-Abteilung vom Geschäftsunterstützer zu dem elementaren Treiber zukünftiger Geschäftsmodelle. Die Qualifikation der Teams ist folglich ein wesentlicher Faktor für die erfolgreiche Migration. So sollten Schulungsprogramme für die Anwender Teil der zentralen Migrationsstrategie sein. Zusätzlich sollten Unternehmen das Fachwissen sowie die modernen Tools und Methoden Externer Cloud Experten nutzen, um in der Lage zu sein, die neuen Anwendungslandschaften einzusetzen und sich daraus einen Vorteil zu verschaffen. Denn wer den Weg in die Cloud ohne externe Partner antritt, wird sich noch größeren Hindernissen gegenübersehen.

Erstellung eines Migrationsplans

Um die oben beschriebenen Herausforderungen zu bewältigen und eine echte Cloud-Transformation zu erreichen, müssen Unternehmen einen umfassenden Migrationsplan erstellen und umsetzen, der die geschäftlichen Faktoren in Einklang bringt, die Akzeptanz im gesamten Unternehmen fördert und frühere Zwischenfälle bewältigt. 

Solch ein Plan hilft Ihnen, den gesamten Migrationsprozess zu steuern. Er legt fest, welche Anwendungen migriert werden sollen und wie und wann diese migriert werden sollen. Ihr Migrationsplan sollte eine Migrationsstrategie für jede Anwendung enthalten, die den Umfang der Änderungen festlegt, die Sie an jeder Anwendung vornehmen werden, wenn sie in die Cloud verlagert wird. Der Umfang der Änderungen bestimmt die Geschwindigkeit der
Migration, d. h. wie schnell Sie die Anwendungen durch den Migrationsprozess bringen können.

Eine unzureichende Planung kann die Migration verlangsamen, Abhängigkeiten übersehen und Ausfälle verursachen.

Erste Schritte

Der erste Schritt besteht darin, sich klarzumachen, dass man das nicht allein tun kann, vor allem nicht am Anfang. Sie werden einen Partner brauchen. Sie brauchen einen Partner, auf den Sie sich verlassen können, der Sie durch den Prozess führt.

Ein guter Cloud-Migrationsspezialist kann Ihnen dabei helfen, die besten Anwendungen für die Migration zu identifizieren, die Integration von Altsystemen und Cloud-Diensten zu bestimmen sowie die Migration zu planen und durchzuführen. 

Verlassen Sie sich auf einen Cloud-partner wie wir es sind. Bei Cloud Consulting Europe (CCE) haben wir bereits viel umfassende Migrationspläne entwickelt, um Unternehmen eine erfolgreiche Migration zu gewährleisten.

Als Beratungspartner helfen wir Ihnen neue Technologien zu verstehen und auf das Potenzial Ihres Unternehmens anzuwenden. Unser Ziel ist es ihre Flexibilität zu erhöhen, indem wir innovative Cloud-Anwendungen in Ihrem Unternehmen integrieren. Wir bieten Ihnen die Skalierbarkeit des führenden und größten Cloud-Anbieters auf dem Markt, die Flexibilität eines lokalen Partners und die Kompetenz eines strategischen, vertrauenswürdigen Beraters.